ULG trifft mit der CDU Vereinbarung

Gifhorn soll familienfreundlicher werden

 

Kinder im Mittelpunkt: Gifhorn soll nach dem Willen der Ratsmehrheit familienfreundlicher werden.

 Kinder im Mittelpunkt: Gifhorn soll nach dem Willen der Ratsmehrheit familienfreundlicher werden.

 
 

CDU-Fraktionschefin Ingrid Pahlmann, ihr Stellvertreter Andreas Otto sowie Jürgen Völke,

Sprecher von ULG/FDP, stellten das gemeinsame Programm für die nächsten fünf Jahre vor.
„Die Bau-Meilensteine sind gesetzt, jetzt geht es eher um die Umsetzung der Familienfreundlichkeit“, so Pahlmann. „Da hinken wir etwas hinterher.“ Kleinere Kita-Gruppen, Hortausbau und Ganztagsschule sind Projekte, die angegangen werden sollen. „Wir wollen ein durchgängiges Konzept von der Krippe bis zur Ganztagsschule erarbeiten“, erklärte Andreas Otto.

Außerdem will die Ratsmehrheit die Kompetenzen der Ortsräte erhöhen. Voraussichtlich ab 2013 sollen sie „für bestimmte Bereiche“ über ein eigenes Budget verfügen können.

Schuldenabbau, Mitwirken am Planungskonzept für das Krankenhausareal, eine Neuordnung des Bereichs Bahnhof/Molkerei sowie Stärkung des Ehrenamts durch Vernetzung sind weitere Punkte des Programms.

Auch über das Thema Fotovoltaik in der Innenstadt soll nochmals geredet werden. Denn: „Wir sind kein Museumsdorf“, so Ingrid Pahlmann.

In den Bereichen Personal und Finanzen soll die Verwaltung durch externe Berater unterstützt werden. Und die modernen Technologien sollen auch vom Rat besser genutzt werden, um das Papieraufkommen zu verringern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

"Wir sind Unabhängig"

und Sie?