ULG stoppt Bauland-Vorschlag

Neubokel Die Bauvorschriften sollen gelockert werden.

Von Christian Franz

Bauwillige wurden aus der Sitzung des Ortsrats Neubokel am Mittwochabend nicht ganz klug.

Einerseits empfahlen die Lokalpolitiker, die örtliche Bauvorschrift zu lockern. Viele strenge Einschränkungen entfallen. Leitlinie ist laut Ortsbürgermeister Torsten Genz: „Keine bunten Dächer.“ Sonst haben die Bauherren vergleichsweise freie Hand.

Doch welche Bauherren? Denn andererseits gibt es in Neubokel weit und breit kein Bauland. Die Idee der Unabhängigen, das Gebiet Tuunkamp an de Kreisstraße 34 Richtung Norden gen Wilsche um sechs bis zehn Parzellen zu erweitern, kam nicht zur Sprache. ULG-Ratsherr Stefan Hölter hatte seinen Antrag zurückgezogen. Ortsbürgermeister Genz sprach von „Klärungsbedarf“.

Das geplante Wildschongebiet mit besonderem Leinenzwang möchte der Ortsrat in der Gemarkung Neubokel noch etwas ausdehnen, und zwar vom Lehmbusch aus in Richtung BGS-Siedlung.

Für das Zwei-Dörfer-Treffen mit dem Nachbarort Wilsche schlägt der Ortsrat den 25. Oktober vor.

Dann soll im Dorfgemeinschaftshaus Neubokel groß gefeiert werden.

(Quelle GF Rundschau 08.08.13)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

"Wir sind Unabhängig"

und Sie?